114. Stiftungsfest

Der Höhepunkt in jedem Sommersemester für den amtierenden Senior ist  natürlich unser Stiftungsfest. Diese Ehre wurde mir im 228. Couleursemester zu teil. Auch wenn die Vertreterversammlung zwei Wochen vorher deutlich mehr von uns verlangte, konnten wir das Haus und den Keller routiniert schmücken und uns auf unsere Gäste freuen.

Den Anfang machte – wie es in den letzten Jahren üblich geworden ist – unser Begrüßungsabend mit Grillen und den dazugehörigen Kaltgetränken. Trotz besten Wetters oder vielleicht auch genau deshalb verirrten sich leider nicht allzu viele Alte Herren, dafür aber alle Aktiven im Garten. Bei feuchtfröhlicher Stimmung wurden die Nerven unserer Nachbarn erneut auf die Probe gestellt und sich bis spät in den Abend über Aktuelles ausgetauscht.

Am Samstag begannen wir unser Stiftungsfest mit dem üblichen und wie immer sehr schmackhaftem Braten, bevor es dann an die Kneipe ging. Nachdem die Nervosität zu Beginn verflogen war, konnte auch ich als Senior die Kneipe sehr genießen. Der zwar nur halb gefüllte Keller konnte der Stimmung keinen Abbruch bringen und brachte unsere Bierfüxen trotzdem deutlich ins Schwitzen. Die zwei Zapfen, die hauptsächlich von Aktiven und einigen „jungen“ Alten Herren besetz waren, sangen kraftvoll mit und ließen es einen kaum merken, dass deutlich weniger Gäste als erwartet bzw. weniger als in den letzten Jahren anwesend waren.

Der Kater am nächsten Tag hielt niemanden von den Aktiven davon ab gemeinsam im Garten das Wochenende gemütlich im und um den Pool herum ausklingen zu lassen.

Ich möchte mich auch nochmal auf diesem Weg hier bei allen bedanken, die an diesem Wochenende mitgeholfen haben und natürlich auch bei meinen Conchargen für die Unterstützung während des Semesters. Ich hoffe, dass wir im nächsten Jahr wieder mehr Bundesbrüder auf dem Haus im Sommer begrüßen können!

Thorben Wellmann