Die alljährliche Feuerzangenbowle

Eine Feuerzangenbowle hat es in sich! Nicht wegen des Katers. Das ist eine Sache für sich. Eine Feuerzangenbowle ist keine Bowle.
Sie ist ein Mittelding zwischen Gesöff und Hexerei. Bier sackt in die Beine, Wein legt sich auf die Zunge, Schnaps kriecht ins Gehirn.
Eine Feuerzangenbowle aber geht ans Gemüt. Weich und warm hüllt sie die Seele ein,
nimmt die Erdenschwere hinweg und löst alles auf in Dunst und Nebel.
Die Feuerzangenbowle

Auch dieses Jahr war es am 14.12.2017 wieder soweit: Die Bewohner der Biggestraße 7 haben sich traditionell im Konventsraum zusammengefunden um sich bei dem Film „Die Feuerzangenbowle“ den ein oder anderen wärmenden Becher des gleichnamigen Stoffes zu verinnerlichen.

Dieser Termin ist mittlerweile eine absolute Instanz im Semesterprogramm eines jeden Wintersemesters und für mich persönlich stets ein kleiner Höhepunkt im Winter, da die lieben Bundesbrüder plus die Verköstigung eines meiner liebsten Warmgetränke nur eine allzu schöne Gleichung ergeben.

Der Abend begann dieses Jahr jedoch nicht im Konventsraum, sondern auf einem der vielen Weihnachtsmärkte Kölns, von dem aus die Aktiven der K.St.V. Suevia zum entspannten Weihnachtsmarktbummel antraten, welcher nach Aussagen der Aktiven sehr gelungen war. Ich für meinen Teil konnte dem Weihnachtsmarktbummel aufgrund meines Jobs leider nicht beiwohnen, was der Vorfreude jedoch keinen Abbruch tat. So wurde mir die Aufgabe zuteil, die Bowle zuzubereiten.

Ohne lange zu lamentieren fand ich mich also mit sieben Zuckerhüten, sieben Litern Rum und 12 Litern Wein, nebst erlesensten Gewürzen und den Bundesbrüdern Lennart Backs und Daniel Odenthal in der Küche ein und aus vielen Ingredienzien wurde ein Trunk der es in sich hatte.

Gegen 21:00 trudelten nun auch die anderen Sueven samt Gästen ein und der Abend verlagerte sich endlich in den Konventsraum. Hier fand man sich zusammen und genoss den Film in geselliger Runde – auch unser lieber Verbindungsfreund Warwick Thomson, welcher weder den Brauch, noch das Getränk kannte, war mehr als angetan.

Was soll ich abschließend sagen? Es war mir wieder ein inneres Blumenpflücken und ich blicke schon mit Vorfreude auf den Dezember 2018.

Kevin Reinartz Sv! Nbg!